Hauptseite
 

- Das Nachrichtenbetriebsamt -

 
 
die ersten Informationen
 
 
 
  „Das Nachrichtenbetriebsamt- kurz NBA genannt-, war eines der angesehensten Einheiten der NVA in der DDR . Die Einheit war über das gesamte DDR-Territorium mit seinen Dienststellen verteilt und wurde mit diversen Sonderaufgaben betraut. Im Grundsatz bildete das NBA mit seiner Richtfunkachse von Cottbus bis Rostock sowie seinen vier Funksendeämtern den Kern des stationären LSK/LV eigenen Nachrichtennetzes zur Erfüllung der Aufgaben im Diensthabenden System der Luftverteidigung.    
  Dieses Ansehen wurde niemandem geschenkt, sondern in harter Arbeit errungen. Alle der überaus vielfältigen Aufgaben konnte das Personal des NBA erfüllen.
Dieses resultierte aus der besonderen Art des Umganges im Nachrichtenbetriebsamt.
Zum einen verfügte das NBA gegenüber anderen Nachrichteneinheiten über einen sehr hohen Stand an Zivilbeschäftigten, die insbesondere im Bereich der Richtfunkachse den Gefechtsdienst auf der Dienststelle im DHS vollzogen.
Dieses Zivilpersonal war zum Großteil hochqualifiziert und mit Studienabschluss Diplom-Ingenieur ausgestattet. Gerade diese Zivilbeschäftigten erarbeiteten viel Know how durch technische Verbesserungsvorschläge.
Der andere Part im Personalbestand war der sehr hohe Anteil an Zeit-und Berufssoldaten ( Unteroffiziere auf Zeit, Berufsunteroffiziere, Fähnriche) die das "Truppenleben" im NBA anders erleben ließen wie in "normalen" Nachrichteneinheiten mit vielen Soldaten im Grundwehrdienst.

Der besondere Umgang des Kommandeurs mit personellen " Problemfällen" schaffte hohe Anerkennung.
Im NBA kannte man daher Auswüchse der EK-Bewegung oder Standesdünkel unter den Diensthalbjahren eigentlich nicht.
Dieses wurde möglich, da im NBA vom Kommandeur bis zum unterstellten Armeeangehörigen/Zivilbeschäftigten- jeder seine Ideen einbringen und umsetzen konnte. Daraus entstand dann auch ein besonders Klima im persönlichen Umgang miteinander, da sich jeder im NBA auch vermochte selbst zu verwirklichen.

Immer dabei zu beachten, dass unser Nachrichtenbetriebsamt zwar zum Teil posttypisch agierte und den Status eines Bataillons hatte - insgesamt von der Struktur und den eigenständigen Aufgaben her jedoch ein Nachrichtenregiment darstellte.
Durch den ab 1990 vorgesehenen weiteren Aufwuchs durch Unterstellung von Einheiten auch ausserhalb der LSK/LV, wäre dann auch die offizielle Formierung zum Nachrichtenbetriebsamt im Status eines Nachrichtenregiments umgesetzt worden.
Insbesondere der neue Chef der Verwaltung Nachrichten im MfNV ( Oberst Zettelmann) beabsichtigte damit eine qualitative Aufwertung der durch ihn geführten Nachrichten-und Flugsicherungstruppen der NVA.

Der größte Teil der ehemaligen NBA Angehörigen ist immer noch Stolz darauf, dort ihren Dienst getätigt zu haben und - entgegen vieler Fehlmeldungen-- in etlichen Strukturen oder Technikeinsätzen eine Vorreiterrolle in der NVA gehabt zu haben.

Das NBA hatte die erste und bis 1990 einzige verbunkerte milit. Richtfunkachse quer durch die DDR und war die erste Einheit der NVA mit dem Einsatz von Troposhärenfunk aus verbunkerten Nachrichtenzentralen.
Das NBA war die einzige Einheit in der NVA mit VIER stationären verbunkerten Funksendezentralen ( Funksendeämter) auf dem Gebiet der DDR. Als einzige Nachrichteneinheit der NVA durfte das NBA die Bezeichung "AMT" tragen und bis in die unterstellten Einheiten diese "postalische " Amtsstruktur fortsetzen !
Das NBA hatte als erste Nachrichteneinheit der NVA ein "Gesichertes Ortsnetz - GON" für ein Kommando einer Teilstreitkraft entwickelt in Betrieb gestellt !

Diese Websites sind ein nichtkommerzielles privates Angebot als zeitgeschichtlicher Beitrag !

Diese Webpage ist gewidmet dem Kommandeur des NBA OSL a.D. Hans-Joachim Haake
und allen Ehemaligen, sowie im Gedenken an die bereits Verstorbenen.

  Viel Spaß beim lesen !    
 

Falls Sie Einwände oder Anregungen zu unseren Beiträgen haben, bitte einfach per EMAIL melden!

Weiter...